Übersicht unserer Veranstaltungen

Wiesbaden Walhalla Theater 2014

THEATER 20.00
23.04.15 OTHELLO (ICH LIEBE ZUM BEISPIEL MICHAEL JACKSON) frei nach Othello, von Shakespeare – öffentliche Generalprobe
EIN THEATER HAPPENING MIT LIVE MUSIK IM SPIEGELSAAL Wir gehen der Frage nach und finden eine Parallelität zwischen Michael Jackson und Othello.
THEATER 20.00
23.04.15 OTHELLO (ICH LIEBE ZUM BEISPIEL MICHAEL JACKSON) frei nach Othello, von Shakespeare – öffentliche Generalprobe
EIN THEATER HAPPENING MIT LIVE MUSIK IM SPIEGELSAAL Wir gehen der Frage nach und finden eine Parallelität zwischen Michael Jackson und Othello.
THEATER 20.00
25.04.15 OTHELLO (ICH LIEBE ZUM BEISPIEL MICHAEL JACKSON) frei nach Othello, von Shakespeare
EIN THEATER HAPPENING MIT LIVE MUSIK IM SPIEGELSAAL Wir gehen der Frage nach und finden eine Parallelität zwischen Michael Jackson und Othello.
Musik 20.00
28.04 FLORIAN OSTERTAG & NASIM
Die Weggefährten-Shows sind Hybridkonzerte, freundschaftliche Kollaborationen mit Kostproben neuer Singer-Songwriter-Kleinode des Multi-Instrumentalisten Florian Ostertag.
Talkshow 12.00
26.04. VISIONÄRE FRÜHSCHOPPEN
Der visionäre Frühschoppen No. 8
Spannende Gäste stellen ihre Visionen vor – und zur Debatte. In der „visionären Minute“ hat jeder im Publikum Gelegenheit, seine ganz persönliche Vision vorzustellen.
Musik 20
01. und 02.05. Walhalla Gitarrenfestival
Walhalla Gitarrenfestival mit Tilmann Höhn, Jacques Stotzem, KOSHO.
Walhalla Theater, Mauritiusstr. 3a, 65183 Wiesbaden

Walhalla auf Facebook | info@walhalla-studio.de | Tel.: 0611 / 910 37 43

 

OTHELLO (ICH LIEBE ZUM BEISPIEL MICHAEL JACKSON) frei nach Othello, von William Shakespeare , EIGENPRODUKTION des WALHALLA THEATER 2014

othello.indd

EIN THEATER HAPPENING MIT LIVE MUSIK IM SPIEGELSAAL

Warum wollte Michael Jackson nicht schwarz sein? Wir gehen der Frage nach und finden eine Parallelität zwischen Michael Jackson und Othello. Die Lebensgeschichten beider Protagonisten ähneln einander. Beide stehen extrem im öffentlichen Fokus und werden durchleuchtet und überwacht.
Für den Part des Michael Jackson übernimmt Clinton Heneke (Der König der Trommler sensor03./05) die Musik. Der Grundgedanke der Aufführung ist ihm vertraut. Clinton ist Südafrikaner und hat die Apartheit noch miterlebt. Unterstützt wird dabei von Veruschka Bohn.

Veruscha Bohn , Othello

„ Bravo für diesen Othello! Walhalla-Produktion katapultiert Shakespeares Klassiker unverkrampft ins Hier und Jetzt Dirk Fellinghauer – sensormagazin

Fast auf den Tag genau 410 Jahre nach der Uraufführung im Palace of Whitehall in London katapultiert das Wiesbadener Walhalla-Theater Shakespeares “Othello” ins Hier und Jetzt – nicht als ehrfurchtsvoll-werktreues Wiederkäuen eines alten Vier-Stunden-Schinkens, sondern ganz unverkrampft als knackiges, fesselndes und bei allem Tiefgang unterhaltsames 45-Minuten-Happening. “Ich liebe zum Beispiel Michael Jackson, frei nach Shakespeares Othello” heißt die Eigenproduktion, die Regisseurin Sigrid Skoetz mit fantastischen Darstellern und einer hervorragenden Liveband auf die Bühne bringt, die eigentlich gar nicht existiert…..“ Dirk Fellinghauer – sensormagazin



WALHALLA TEAM:
> REGIE: SIGRID SKOETZ
> ASSISTENZ: Tamara Winter
> BÜHNENBILD, VIDEO: MARIE ZBIKOWSKA
> Schauspieler: NADIM JARRAR / THOMAS HANDZEL / SALOME DASTMALCHI
> Musik: Clinton Heneke, Veruschka Bohn (Performerin)

>Video

Preise:
Vorverkauf: 12€ | Abendkasse: 16€ | Ermäßigt: 10€
zurück zur Übersicht

FacebookTwitterGoogle+PinterestDiggflattrLinkedIn

VISIONÄRE FRÜHSCHOPPEN verschoben auf April

Leben in der Stadt: pulsierend oder öde?

„Der visionäre Frühschoppen“ sucht nach Perspektiven für Wiesbaden-Mitte

Wiesbaden – „Der visionäre Frühschoppen“, die gemeinsame Veranstaltung von sensor und dem Walhalla Theater, geht bei seiner achten Auflage am Sonntag, 26. April, um 12 Uhr im Walhalla-Spiegelsaal der Frage nach: “Leben in der Stadt: Pulsierend oder öde?“. Die Podiumsgäste diskutieren aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln Perspektiven und Szenarien für Wiesbaden-Mitte.

„Mitte“ … Wenn es um Berlin geht, hat jeder sofort ein Bild vor Augen. Und wenn es um Wiesbaden geht? Zentrale Fragen für das Zentrum unserer Stadt, für „Wiesbaden Mitte“ werden immer dringlicher: Aufwachen oder weiterschlafen? Chancen nutzen oder verpassen? Kultur, Gastronomie, Kreativszene, Gewerbe und Einzelhandel, Plätze und öffentlicher Raum, Mobilität, Wohnen: Was bringt Leben – und Leute – in die Stadt? Was be- und verhindert das Leben in der Stadt? Und: Wem gehört die Stadt?
Mögliche Antworten auf diese Fragen geben und diskutieren die Podiumsgäste Christian Balazs (Initiator „StAnge Wiesbaden“ – das neue Netzwerk für Studentenangebote in Wiesbaden), Tobi Hahn („Das Wohnzimmer“ in der Wartburg – Neues (Gastro- und Kultur-)Leben in der Schwalbacher Straße), Talley Hoban, (“Schnippelparty”-Veranstalterin, Lebensmittelretterin, Motto: “Einfälle statt Abfälle”), Roland Stöcklin (Geschäftsführer Stadtentwicklungsgesellschaft SEG), Dirk Vielmeyer (Zukunftsaktivist, „Bündnis Verkehrswende Wiesbaden“) und Michael Volkmer (Initiator „Kiezkaufhaus – lokal liefern lassen“). densor-Chefredakteur Dirk Fellinghauer moderiert den Vormittag, bei dem in der „visionären Minute“ auch das Publikum zu Wort kommt und in 60 Sekunden persönliche Visionen aus und für Wiesbaden im Speaker´s Corner-Stil vorstellen kann.
Zur Einstimmung in das visionäre Geschehen läuft die Kurzfilmpremiere „Buschka entdeckt das Walhalla“. Außerdem gibt es vorneweg und hinterher Gelegenheit zum Netzwerken, Kennenlernen, befruchtendem Austausch und Pläne schmieden für ein lebendigeres Wiesbaden. Als Begleitprogramm zum Tagesthema läuft abends um 18 Uhr im Walhalla Bambi-Kino der Dokumentationsfilm „Wem gehört die Stadt – Bürger in Bewegung“.

„Der visionäre Frühschoppen“, Thema No. 8: „Leben in der Stadt: Pulsierend oder öde? Perspektiven und Szenarien für Wiesbaden-Mitte“, Sonntag 26. April, 12 Uhr (Einlass 11.30 Uhr)

>sensor-wiesbaden.de

 

Preise:
Vorverkauf: 3€ | Abendkasse: 3€
zurück zur Übersicht

FacebookTwitterGoogle+PinterestDiggflattrLinkedIn

jacquesFreitag 1. Mai 2015 um 20.00

Jacques Stotzem ist einer der vielseitigsten Fingerstyle-Gitarristen der aktuellen Gitarrenszene. 1959 in Verviers geboren, hat der belgische Gitarrist inzwischen 13 CDs eingespielt und gehört für viele Fans der akustischen Gitarrenmusik zu den absoluten Favoriten.
Als gern gesehener Gast auf allen grossen Festivals hat sich Jacques Stotzem mit seinem perfekt vorgetragenen Fingerstyle-Gitarrenspiel, seinem sensiblen Gespür für Melodik und seinem feinen Temperament einen beachtlichen Fan-Kreis erspielt. Seine Konzerttourneen führen ihn durch Europa, Amerika und Asien.
Seine CD “Catch the Spirit” mit höchst bemerkenswerten Arrangements von Rockklassikern schaffte 2009 den Sprung in die belgischen Charts und blieb 41 Wochen lang klassiert ; ein Ereignis in der Akustikgitarrenszene !

>Jacques Stotzem

tilm
Tilmann Höhn – New CD – Tilmann’s Diary Part 1 “Wintersongs and other Tales of Melancholy” Für die Walhalla Gitarrentage wird Tilmann dieses Projekt an zwei Abenden vorstellen. Keine Setliste, keine vorgegebenen Kompositionen, wie auf den CDs entsteht die Musik im Hier und Jetzt
Unter dem Motto “A Tribute to the ECM Electric Guitar Players” wird Tilmann am ersten Abend ein Konzert ausschließlich auf Elektrischen Gitarren bestreiten, etwas, was er schon seit einigen Jahren nicht mehr getan hat. Ein improvisatorische Verbeugung vor den großen Klangmalern der E-Gitarre Bill Frisell, John Abercrombie, David Torn, Eivind Aarset und Pat Metheny.

> Tilmann Höhn

Preise:
Vorverkauf: 16€ | Abendkasse: 19€

Samstag 2. Mai 2015 um 20.00

kosho
KOSHO
Als festes Mitglied der “Söhne Mannheims” erhielt er im Jahr 2005 mit dem “ECHO” der deutschen Phonoakademie und dem “COMET” des MusiksendersVIVA die höchsten zu vergebenden Auszeichnungen in der deutschen Popmusiklandschaft. Seit Beginn der 90er Jahre widmete sich Kosho aka Michael Koschorreck intensiv dem Songwriting mit den Möglichkeiten der akustischen Gitarre und entwickelte seinen individuellen Stil von “Mondo Funk Guitar”, indem er Einflüsse aus Bossa, Blues, Jazz und Flamenco verschmolz
Kollegen: 
”Einfach coole, geschmackvolle und (!) hochwertige Musik eines Ausnahmekünstlers, der trotz aller Skills und Chops nie eitel oder introvertiert klingt.” (Till Brönner) 
”Er lässt mich immer wieder sprachlos werden,…wenn er mal eben alle in seinen Bann zieht, die Augen schließt und einfach spielt. Das ist Musik – Kosho ist Musik.” 
(Xavier Naidoo)

>KOSHO

tilm
Tilmann Höhn
Den zweiten Abend widmet Tilmann ganz den akustischen Instrumenten und den großartigen Gitarrenbauern Christian Stoll und Oliver Klapproth, die die ungewöhnlichen Gitarren, die für die neue CD verwendet wurden geschaffen haben. “Wintersongs…” wurde ausschließlich mit Non-Standard-Gitarren eingespielt: Akustische Bariton-, Semifretless- 8String- und Aliquot-Gitarren werden an diesem Abend zu hören sein.
Tilmann ist mit seinen Programmen auf den Bühnen der Welt daheim, mal rein akustisch ohne Verstärkung und dann wieder mit bühnenfüllender Elektronik. Er spielte und spielt bei der Frankfurt City Bluesband, Hotel Bossa Nova, Simple Songs, Voyage de Sud, Vibes, Circle Games-The music of Joni Mitchell und BON

Preise:
Vorverkauf: 16€ | Abendkasse: 19€
Kombipreis nur Walhalla erhältlich und unter 0611 9103743
zurück zur Übersicht

FacebookTwitterGoogle+PinterestDiggflattrLinkedIn