Archiv für Allgemein

“Walhalla im EXIL” – Das Programm

Infos und Updates fortlaufend auf:

Facebook: Walhalla Wiesbaden
Instagram: ist am Mittwoch erst abrufbar

Die Tickets für folgende Veranstaltungen können jetzt schon gebucht werden:

  • die  „Eröffnung” am 16. 02. 18
  • „Bändi finnischer Tango“ am 17.02.18
  • „Bernd Begemann präsentiert mit Kai Dorenkamp” am 27.04 18
Die ersten drei “Walhalla im EXIL”-Monate:

Im Februar: EIN BISSCHEN „WALHALLA!!“ (Wertvolles vom Walhalla Studio Theater)
Im März : EXIL FESTIVAL (mit eindrucksvollen Gästen und Eigenproduktionen)
Im April: MUSIK IM ZENTRUM (Gitarrenfestival, Bernd Begemann)

Eröffnungwochenende:

Freitag, 16. Februar, 19.00
Grand Opening
- Exil-Impressionen aus dem Walhalla – eine kontroverse und radikale Medien- Foto-Installation von Simon Hegenberg
- das exzellente Trio “feliz” aus Köln Jazz – Bossa Nova – Soul. Die Musik ist sehr authentisch,  exklusiv und begeistert durch virtuos solistische Darbietung.)
- EXIL Talk. Das neue innovative Format Latenight, Liveshow. Das Publikum erlebt einen  intensiven Abend, der sich alles erlaubt: junge Schauspieler vom Staatstheater Wiesbaden – zwischen Genie und Wahnsinn pendelnde Exzentriker.

Samstag, 17. Februar, 20.00
Konzert „Bändi. “Finnischer Tango”. “Dabei entstaubt das preisgekrönte Frankfurter Ensemble seit mittlerweile 11 Jahren die wunderbar-traurigen Ohrwürmer des Finnischen Tangos.”

Samstag, 18. Februar, 12.00
“Der visionäre Frühschoppen” mit Sekt und Bier – in Kooperation mit dem Stadtmagazin sensor.

MÄRZ

“EXIL-Festival” mit eindrucksvollen Gästen und einer Walhalla-Eigenproduktion

Anfang März:
Veranstaltung mit einem Aussteiger aus der Neonazi-Szene: Christian Ernst Weißgerber. (ausgebildeter Kulturwissenschaftler und Philosoph, Aussteiger aus der Neonazi-Szene, lebt in Berlin und ist freiberuflich als Bildungsreferent und Übersetzer tätig, bereitet derzeit eine Promotion zur Untersuchung des Einflusses von digitalen Medien auf Radikalisierungsprozesse vor – Interviewpartner für TV-Dokumentation des WDR“Countdown zu einem Tabubruch – Mein Kampf von Adolf Hilter”

Mitte März:
Exilgedichte von Bert Brecht, gesprochen von Geflohenen aus Syrien, interpretiert von Karam Alsaid, Mohammed Shahir Maria, Adulillah Kanal Almolhem und deutschen Schlauspielern und Aeham Ahmad (der “Pianist aus dem Trümmern”, geflohen aus Syrien, wohnhaft in Wiesbaden, europaweit unterwegs als Konzertpianist und mit seiner Autobiografie “Und die Vögel werden singen”), Gespräche mit dem Publikum über den Exil-Gedanken.

Ende März:
Szenische Lesung „Hamletmaschine”. Heiner Müller reflektiert in freier Anlehnung an die Shakespeares-Vorlage die geistige Exil Situation des Intellektuellen (in der DDR) . Das theatralische Vorhaben wird realisiert von Marie Zbikowska und Sigrid Skoetz und u.a. dem Schauspieler Marian Kindermann (gebürtiger Wiesbadener, Ensemblemitglied am Theater Magdeburg, Marian Kindermann arbeitet auch für Film und Fernsehen. u. a, mit Sönke Wortmann).

Im April: MUSIK IM ZENTRUM

unter anderem
- Gitarrenfestival mit lokalen und bundesweiten Interpreten
- am 27. April das Musikhighlight: Bernd Begemann & Kai Dorenkampf – “Die Stadt und das Mädchen” – nach der Uraufführung in der ausverkauften Elbphilharmonie Hambrg nun in Wiesbaden.
Pressefoto-2-Bernd-Begemann-Kai-Dorenkamp-©-Andreas-Hornoff_normal

 

 

 

 

 

 

 

Bernd Begemann (“Lieblingsbarde der deutschen Pop-Intelligenz”) hat zwölf Titel rund um diesen Geschichtskosmos aus der eigenen Diskografie-Kiste gekramt und sie in ein klassisches, betörend intensives Gewand staffiert. Was macht „Miss Juni im September“ und was passiert in der „Nacht vor der Abtreibung“? Diesen Fragen lohnt es sich in bisher ungehörter Spielart zu lauschen! www.berndbegenmann.de

Eröffnung des Walhalla im EXIL in Wiesbaden am 16.02.18 um 20.00 Uhr

feliz-Rolandseck ,Eröffnung W.i.EXIL

 

„feliz“

Jazz – Bossa Nova – Soul

Angela Luis : Vocals
Felix Heydemann : Gitarre
Lothar van Staa – Saxophon

Die Musiker absolvierten erfolgreich Ihr Jazzstudium u.a. in Köln, Amsterdam und NewYork und bestreiten einen von namenhaften Jazzgrößen begleiteten Weg.

Das Jazz Trio feliz verführt Sie in eine traumhaft sommerlich musikalische Welt aus Jazz, Swing, Lateinamerikanischer Musik wie Bossa Nova direkt von der Copa Cabana Brasiliens und loungigem Soul.
Die Musik ist dabei sehr authentisch, exklusiv und begeistert durch virtuos solistische Darbietung. 
Stücke der großen Jazz Epoche von Cole Porter, George Gershwin, Stan Getz oder Antonio Carlos Jobim werden geschickt kombiniert mit aktuellen Interpreten wie Alicia Keys, Pharrell Williams, Ed Sheeran oder Daft Punk.
Die große Spielerfahrung der Sängerin und Solisten auch in zahlreichen anderen Jazz-, Soul und lateinamerikanischen Projekten gewährleistet hierbei ein Höchstmaß an Spielpraxis und besticht durch ihre Arrangements und solistischen Akzente. Die Musiker absolvierten erfolgreich Ihr Jazzstudium u.a. in Köln, Amsterdam und NewYork und bestreiten einen von namenhaften Jazzgrößen begleiteten Weg.

Eintritt – Eröffnung 16.02.18 : VvK 18,-€ (mit Gebühren) AK 23.00€

BÄNDI-Finnischer Tango featuring Martin Lejeune am 17.02.2018, 20:00 Uhr

Unbenannt
“Der Tango ist der Blues der Finnen”, soll der Altmeister des finnischen Films Aki Kaurismäki einmal gesagt haben und BÄNDI spielt Finnischen Tango. Dabei entstaubt das preisgekrönte Frankfurter Ensemble seit mittlerweile 11 Jahren die wunderbar-traurigen Ohrwürmer des Finnischen Tangos der 30er- bis 60er-Jahre, die von der Sehnsucht, der unglücklichen Liebe und der Sehnsucht nach der unglücklichen Liebe handeln und wurde zum Geheimtipp der Musikszene. BÄNDI mixt den Finnischen Tango höchst gekonnt mit Bossa-, Rumba-, Jazz- und Country-Elementen und ihre CD „Satumaa“ wird landesweit in den Rundfunkanstalten gespielt. „Mitreißend, charmant und ein wenig melancholisch“, schrieb die FAZ über diese ganz eigene Hommage an den finnischen Tango. Endlich ist Bändi wieder live in Wiesbaden und in Urbesetzung im Walhalla im Exil zu sehen und featured ein neues Mitglied – den charismatischen Jazzgitarristen Martin Lejeune an der Pedal-Steel Guitar.

BÄNDI in der Besetzung:

Kristina Debelius (voc, stagepiano/)
Tobias Frisch (voc, vl, kazoo)
Volker Denkel (git)
Johannes Kramer (b)
Thomas Salzmann (dr/perc)
featuring Martin Lejeune (pedal-steel git)

Press:

“Großartiger Finnischer Tango kommt mittlerweile auch aus Frankfurt” (RBB radiomultikulti)

“Bändi spielt Finnischen Tango mitreißend, charmant und ein wenig melancholisch.” (FAZ)
Bändi rosen1
“Finnischer Tango ist, wie große Teile der finnischen Musik überhaupt, sehr speziell. Unter den speziellen Bands ist Bändi noch einmal etwas Besonderes. Der Tango klingt, als wäre Helsinki die Nachbarstadt von Casablanca. Eine Barsängerin verzaubert die männlichen einsamen Herzen, während die – deutsche- Band den Tango nach Südamerika zurückträgt.“ (FOLKER Music Magazin)

“Mit Leidenschaft der Kuriosität gefrönt” (HR-Online)

“Musik, die da weitergeht, wo Russendisko und Balkanbeat an ihre Grenzen stoßen” (Frankfurter Rundschau)
Bändi-FinnTango 2017 foto Bernadette Fink1
“Voller Witz und von großem Unterhaltungswert” (D.K.- Journal Frankfurt)

“Die Musik für die finnischen Momente im Leben” (hr2 Kultur)

„Außerdem spielte die Frankfurter Gruppe „Bändi“ die finnischen Tangoklassiker so frech und beschwingt, dass es vor allem das finnische Publikum am Ende von den Stühlen riss.“( Zum „Schweiß und Poesie Abend“ der Frankfurter Buchmesse 2015 – Frankfurter Neue Presse)

Bändi ist creole – Weltmusikpreisträger Hessen -„Bändi stellen unter Beweis, dass man finnischen Tango auch in Frankfurt machen kann. Bändi spielen gekonnt mit dem skurrilen Charme dieser Musik und schaffen es, der speziellen Tango-Schwermut einen beträchtlichen Spaßfaktor abzugewinnen.“